Sommer Winter

des Winters Resümee…..

des Winters Resümee.....

des Winters Resümee….. ein zaghafter Start mit starkem Finish…… So oder ähnlich lässt sich der Winter 2014/15 in einem Satz verpacken. Angefangen hätte er ja ziemlich gut, falls sich noch jemand daran erinnert, letzte Oktober Woche 2014, in Summe 1m Meter Neuschnee und perfekte Bedingungen am Kitzsteinhorn. Tatsächlich brauchte es diese Menge auch, den wie sicher jedem in bester Erinnerung, tat sich dann leider nicht mehr viel in der Wetterküche, doch dazu ein bisschen später. Alljährlich, man möchte sagen, fast schon traditionell, begann auch dieser Winter für uns wieder mit den Berufsausbildungen des SBSSV am Kitzsteinhorn. Und genau eben bei diesen, profitierten wir den gesamten Ausbildungsturnus von den oben erwähnten Schneefällen im Oktober. Den Abschluß der Ausbildungszeit bietet immer der Alpinkurs in Obertauern, doch leider nicht in diesem Jahr. Weder für mich, noch in Obertauern fand dieser statt. Aufgrund des Schneemangels wurde ins Mölltal verlegt, ein wie man sich erzählt würdiger Ersatz und Kollege Markus Bründl hielt unsere Fahnen hoch. Was mich betrifft, ich blieb dem Kitzsteinhorn treu, zugegeben ein bisschen wehmütig. Ein wenig „Saisonmüde“, starteteten wir also in die eigentliche Saison, die vorerst mehr schlecht als recht begann. Weihnachten mehr Grün als Weiß und allseits Zittern und Bangen. Aber der Winter hielt was er versprach und es ging dann mit der zweiten Weihnachtswoche ab an Anfang Jänner richtig los.Und zwar wirklich richtig, ungelogen und kein Scheiss, wie man so schön sagt, für mich war dieser Winter eine der besten Saisonen seit wirklich langer Zeit. Nicht wegen des meterhohen Schnees, sicher nicht, jedoch bin ich bis Ende Februar fast täglich echt geilen Schnee gefahren. Vielleicht habt ihr es bemerkt? In der bisherigen Geschichte waren die Hauptdarsteller nur zwei, bedeutet einer fehlt. Ah ja, der Gassner aka Andi, den haben wir schon ziemlich lange nicht mehr gesehen, zumindest nicht beim Hackeln, Powdern dafür schon. Anscheinend gehts in Kanada bzw. Alaska ziemlich gut, behauptet er zumindest. Und stellt euch vor, neben dem ganzen Powder macht er sich sogar noch Gedanken über die heimische, regionale Magazin Szene. Für jemanden aus der Werbebranche vermutlich völlig normal! Stehen geblieben sind wir bei Ende Februar, Powder vom allerfeinsten und dass ziemlich oft. Mit März begann für uns jedoch schon wieder die Ausbildung, Max hielt sich mit den HIBlern vorwiegend im Glemmtal auf und bildetete dort den Alpinkurs für Landeslehrer aus. Für mich begann ein echter Marathon, Pitztal, Königsleiten und Glemmtal hießen die Stationen.Zugegeben, mit ein bisschen Stolz darf ich euch an dieser Stelle erzählen, dass ich nun einer der 3 Nominierten des Salzburger Landes in Sachen Alpinausbildung bis hin zur sogenannten Skiführer- Ausbildung bin. Gemeinsam mit meinen Kollegen und alten Haudegen, Hirnböck und Angerer, von denen ich auch in Zukunft sicher noch sehr viel lernen werde. Mit April wurden dann auch die Hohen Berge wieder interessant, die wir ganz bewusst aufgrund des schlechten Schneedeckenaufbaues in diesem Winter bisher nicht unbedingt gesucht hatten. Die klassische Hochtourenzeit stand auf dem Programm und brachte den ein oder anderen heimischen Leckerbissen mit sich. Eifrige FB- User haben sicher einiger Bilder gesehen. Ja, so schnell gehts, der April ist auch vorbei und der Sommer hat für uns längst begonnen. Hinter den Kulissen basteln wir an einigen Neuerungen unserer Homepage, die aktuellen Sommerprogramme gehen in kürze online, die neuen Sommer- Flyer haltet ihr bald in Händen und im Schulsport sind wir bereits ebenfalls wieder tätig.Wenn der Sommer nur halb so gut wird wie der abgelaufene Winter, dann kommt eine ziemlich coole Zeit auf uns zu! In diesem Sinne wünschen wir euch allen einen schönen, unfallfreien Bergsommer 2015.Eure Bergführer Zell – Kaprun,Andreas, Gerald, Markus

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Es gibt mehr zu entdecken

Erlebe dein Abenteuer mit uns

Gemeinsam finden wir die passende Tour für dich oder weißt du schon, wo es hingehen soll?