Sommer Winter

Achtung Lawine!

Achtung Lawine!

Freeriden, voll im Trend! Im zarten Alter von 12 Jahren machte ich meine ersten Schritte abseits der Piste im Gelände. Heute, rückblickend nach 25 Jahren, denke ich manchmal „ganz schön Glück“ gehabt. Wie hätte ich mir jemand gewünscht, der einem die ersten Schwünge im Powder möglichst gefahrlos näher bringt! Dieser Gedanke ist der Grund für unsere Kooperation mit der NMS in Kaprun, es geht nämlich nicht darum zu verbieten oder gar Angst zu verbreiten. Im Gegenteil, sensibilisieren für die Gefahren abseits der gesicherten Pisten ist unser gemeinsames Ziel. Nahe liegend, die Kids genau in diesem Alter in der Schule „abzuholen“. Gestartet wurde mit einer Theorie Einheit in der Schule. Eine PPP, reich an Bildern und geschmückt mit vielen Videos zu den Basics. Diese reichten vom Einholen des LLB, dessen Inhalt zu interpretieren, bis zur Vorbereitung und Durchführung eines Tages abseits. Im Anschluss stand ein Stationsbetrieb mit 3 Stationen auf dem Programm. Begeistert ließen sich die Jungs und Mädels von uns in die LVS – Suche einführen. Grobsuche, Feinsuche und Punktortung, sind dank moderner 3 Antennen Geräte, schnell zu erlernen und so blieb sogar noch etwas Zeit um Mehrfachverschüttungen zu trainieren.Die richtige Schaufeltechnik ist natürlich ebenfalls wichtig, in einer weiteren Station wurden verschiedenen Techniken zum effizienten schaufeln geschult. Ein V- förmiges Schneeförderband erwies sich dann doch als nicht ganz so einfach und mehrere Schaufeln voll Schnee landeten in diversen Gesichtern. Ausgegraben! Doch was nun? Einen Verunfallten bestmöglich zu lagern und vor weiterer Auskühlung zu schützen, aus unserer Sicht, neben den einfachsten Erste Hilfe Maßnahmen, das Wichtigste, wurde in einer weiteren Station den Schülern näher gebracht.Ein Sondenprofil sowie eine Sondierkette sollten auch den richtigen Umgang mit der Sonde schulen und das gesamte Programm vervollständigen. Abschließend bedanken wir uns bei der Direktion der NMS – Kaprun, bei allen teilnehmenden Lehrern und Schülern für die wirklich, sehr gute Mitarbeit. Ein großes Dankeschön auch an Andreas Waltl, von der Bergrettung Fusch, der uns wie im letzten Jahr wieder tatkräftig unterstützt hat. Last but not least, vielen Dank auch an Markus Bründl, der sich ebenfalls im Dienst der Sache, unentgeltlich zur Verfügung gestellt hat.Bis bald und bleibt „oben“,Gerald

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Es gibt mehr zu entdecken

Erlebe dein Abenteuer mit uns

Gemeinsam finden wir die passende Tour für dich oder weißt du schon, wo es hingehen soll?